Weiter zum Main Content

Biographie

Am 13. Juni 2014 erscheint mit "Band Of Brothers" ein neues Studiobum von Country-Legende Willie Nelson. Der Longplayer enthält vierzehn Songs, darunter neun brandneue Kompositionen. Der lang erwartete Nachfolger von "To All The Girls..." (Nelsons erstes Top Ten-Album seit mehr als drei Jahrzehnten, das im Oktober 2013 erschien) ist nach knapp zwanzig Jahren, nach "Spirit" von 1996, das erste Album des Künstlers das überwiegend neues Songmaterial präsentiert. "Ich war auf so einer Art Schreibtrip", sagt Willie Nelson, "es ist gut, wieder zu schreiben."

Nelson, der als einflussreicher Songwriter mit seinen frühen Erfolgen Pop und Country zusammen brachte und damit unvergessliche Standards schuf, wie z.B. "Crazy" (für Patsy Cline), "Hello Walls" (für Faron Young), "Funny How Time Slips Away" (für Billy Walker), "Night Life" (für Ray Price) und viele weitere, konnte seinem Lebenswerk neun neue Stücke hinzufügen. Die Titel auf Band Of Brothers reichen von den introspektiven "The Wall" und "Send Me A Picture" bis hin zu den ausgelassenen, fast übermütigen "Wives And Girlfriends" oder "Used To Her" und machen es damit zu einem der persönlichsten Alben des Künstlers.

Ein neues Video zu "The Wall", einem der Schlüsselsongs auf "Band Of Brothers", erscheint exklusiv auf RollingStone.com. Der Audio-Track von "The Wall" wird ab 6. Mai bei allen Online-Versandhändlern zum sofortigen Download für Fans, die "Band Of Brothers" vorbestellt haben, erhältlich sein.

Abgerundet wird das Album durch fünf Interpretationen, die die klangliche Struktur und die inhaltlichen Themen ergänzen und vereinen; darunter zu finden sind unter anderem Willie Nelsons Arrangements zu Vince Gills "Whenever You Come Around", zu Billy Joe Shavers "The Git Go" (ein Duett mit Jamey Johnson) und zu dem passend benannten "The Songwriters" von Gordie Sampson und Bill Anderson.

Alle vierzehn Tracks auf "Band Of Brothers" wurden neu aufgenommen.

"When all the songs have been written/When all of the music has played/When the curtain comes down we'll still be around/To make sure the musicians are paid, cause", singt Nelson im Titelsong, ein hymnischer Gruß an die Gemeinschaft der Musik(er) und eine kompromisslose Vision eines großartigen amerikanischen Songwriters.

"We're a band of brothers and sisters and whatever
On a mission to break all the rules
And I know you love me 'cause I love you too
But you can't tell me what to do"


"Band Of Brothers" Tracklisting

1. "Bring It On" (Willie Nelson/Buddy Cannon)
2. "Guitar in the Corner" (Willie Nelson/Buddy Cannon)
3. "The Wall" (Willie Nelson/Buddy Cannon)
4. "Whenever You Come Around" (Vince Gill/Pete Wasner)
5. "Wives and Girlfriends" (Willie Nelson/Buddy Cannon)
6. "I Thought I Left You" (Willie Nelson/Buddy Cannon)
7. "Send Me A Picture" (Willie Nelson/Buddy Cannon)
8. "Used to Her" (Willie Nelson/Buddy Cannon)
9. "The Git Go" (Billy Joe Shaver/Gary Nicholson)
10. "Band of Brothers" (Willie Nelson/Buddy Cannon)
11. "Hard to Be An Outlaw" (Billy Joe Shaver)
12. "Crazy Like Me" (Dennis Morgan/Shawn Camp/Billy Burnette)
13. "The Songwriters" (Gordie Sampson/Bill Anderson)
14. "I've Got a Lot of Traveling to Do" (Willie Nelson/Buddy Cannon)

Unglaublich unterschiedliche Künstler nahmen in den letzten Jahrzehnten Coverversionen von Willie Nelsons´ Songs auf. Dabei zeigte sich die immense Bandbreite seines musikalischen Schaffens und enthüllte ihn als genialen Songwriter. Ray Price und B.B. King nahmen verschiedene Versionen von "Night Life" auf. "Funny How Time Slips Away" wurde 1964 ein R&B- und Pop Hit für Joe Hinton. Elvis Presley machte sich den Song ebenso zu Eigen, wie Al Green, Tom Jones, Perry Como, Georgie Fame and Bryan Ferry. Roy Orbison vertonte die Weihnachtsballade "Pretty Paper" 1963 neu. George Jones und Merle Haggard waren als Duett äußerst erfolgreich mit einem Cover von "Yesterday's Wine". Esther Philipps gab "Hello Walls" einen R&B Sound. Der Sportreporter Don Meredith sang gelegentlich Willie Nelsons "The Party's Over" während er die Sendung "Monday Night Football" auf ABC kommentierte.

Diana Krall nahm eine Jazzvariante von "Crazy" auf. Kurz darauf wurde der Titel von Chaka Khan aufgegriffen. Die Jazzikone Miles Davis war ein Bewunderer Willie Nelsons und widmete ihm eine gleichnamige Instrumentalnummer. Auch die jüngeren Generationen lassen sich von Nelsons Songmaterial inspirieren, darunter die Rockband "Supersuckers", die "Bloody Mary Morning" neu arrangierte.

"Band of Brothers" ist das vierte Album seit dem Beginn der Zusammenarbeit mit Legacy Recordings im Februar 2012. "Heroes", seine erste Veröffentlichung bei Legacy, wurde im Mai 2012 herausgebracht. Es stand fünf aufeinander folgende Wochen auf Platz eins der "Americana Radio Charts". Das "Let's Face The Music And Dance", sein zweites Album, erschien am 16. April 2013 (zwei Wochen vor Nelsons 80. Geburtstag) und war eine Zusammenstellung von Pop-, Rock-, Jazz- und Countryklassikern, die Nelson eigens dafür ausgewählt hatte.

"To All The Girls...", Nelsons drittes Album bei Legacy Recordings, stieg im letzten Oktober in die Billboard-200-Charts auf Platz neun ein. Das ist das beste Ergebnis des Musikers in diesem nationalen Albumranking seit "Always On My Mind", das 1982 drei Wochen auf Platz zwei rangierte. Das dritte Album ist eine Sammlung neu aufgenommener Duette die die amerikanische Musiklegende Willie Nelson mit aktuell sehr erfolgreichen Pop- und Countrysängerinnen wie Sheryl Crow, Alison Krauss oder Norah Jones einspielte. Es stieg auf Platz zwei der "Top Country Album Charts" ein.

Die kürzlich erschienenen Memoiren des Pop-Country Patriarchen "Roll Me Up And Smoke Me When I Die - Musings from the Road" (publiziert bei HarperCollins im Mai 2012) sind in der New York Times Bestsellerliste in der Kategorie non-fiction vertreten.

Über Willie Nelson

Mit seiner über sechzig Jahre währenden Karriere und mehr als 200 veröffentlichten Alben verdient Willie Nelson einen festen Platz im Musik-Pantheon. Seine Lieder kombinieren die Raffinesse von Tin Pan Alley mit der Ehrlichkeit der Country Musik.

Er schaffte es, die Verbindung aus Pop und Country mit unvergesslichen Songs wie "Crazy" (Patsy Cline), "Hello Walls" (Faron Young), "Funny How Time Slips Away" (Billy Walker), "Night Life" (Ray Price) u.a., in den frühen Sechzigern radiotauglich zu machen. Mitte der Siebziger Jahre gehörte er zu den Erneuerern des Genre und revolutionierte als sogenannter "Outlaw" die Country-Musikszene. "The Red Headed Stranger", Nelsons erstes Album bei Columbia Records von 1975, gilt als Meisterwerk und machte den Künstler über Nacht bekannt und brachte seine Musik in jedes Hinterzimmer weltweit.

Als siebenfacher Grammy Award Gewinner erhielt Willie Nelson viele weitere Auszeichnungen, u.a. den American Music Award, Academy of Country Music Award oder den Country Music Association Award.
Nelson ist Mitbegründer des Benefizkonzertes "Farm Aid", das 1985 als Allstar-Konzert ins Leben gerufen wurde, um Geld für Farmerfamilien zu sammeln. Es findet jährlich mit großem Erfolg statt. Nelson setzt sich gegen Pferdeschlachtung ein und der Bio-Sprit stammt von seiner eigenen Firma. Außerdem geht er jedes Jahr auf Tour durch die USA, und das unermüdlich mit seinem Tourbus Honeysuckle Rose III (die ersten zwei hat er zu Schrott gefahren). Er bringt seine Fans an Orte, die einen Besuch und die lange Anfahrt wert sind.

Willie Nelson, der als erster Musiker 1974 in der ersten Episode von Austin City Limits auftrat, wurde am 26. April 2014 in die Austin City Limits Hall Of Fame aufgenommen. Sein texanischer Landsmann Matthew McConaughey hielt die Laudatio zur Einführung.

"Es gäbe kein Austin City Limits ohne Willie Nelson", sagte McConaughey vor einem Publikum an der Universität von Texas/Austin, der Heimat der etabliertesten Musiksendung Amerikas im TV.

Willie Nelson, der am 29. April 81 Jahre geworden ist, ist ein amerikanisches Original, ein großartiger Sänger, ein meisterlicher Liedermacher und das beständigste Vorbild der Outlaw-Country-Bewegung.

Newsletter

DEMO