Skip to main content

Biographie

Der in Arezzo, Toskana, geborene und in Rom aufgewachsene Vittorio Grigolo war erst vier Jahre alt, als er seine Leidenschaft für die Musik entdeckte. Er sang in frühen Jahren bereits als Solist im Chor der Sixtinischen Kapelle. Nach seinem Debüt mit 13 Jahren als Hirte in Tosca begann er eine ernsthafte Gesangsausbildung und war mit 23 Jahren der jüngste Tenor an der Mailänder Scala. Innerhalb weniger Jahre sang er an bedeutenden Opernhäusern unter der Leitung von Riccardo Chailly, Lorin Maazel, Zubin Mehta, Riccardo Muti, Myung-Whun Chung, Gustavo Dudamel und Antonio Pappano. Sein Repertoire enthält rund zwei Dutzend Opern. Darunter sind Werke von Mozart, Donizetti, Verdi, Puccini, Gounod, Massenet, Offenbach und Bernstein sowie die geistlichen Werke Rossinis. Als einer der führenden Tenöre seiner Generation tritt er heute an den renommiertesten Opernhäusern der Welt auf, wovon hier stellvertretend die Mailänder Scala, das Royal Opera House London, die New Yorker Metropolitan Opera, die National Opera von Washington, die Deutsche Oper Berlin, das Opernhaus Zürich, der Palau de Les Arts in Valencia und die Chorégies D'Orange genannt seien.
Zu den Auftritten der aktuellen Saison gehören im Herbst 2013 sein Debüt an der Pariser Opéra (Lucia di Lammermoor) sowie Aufführungen an der Mailänder Scala und La Bohème in Wien und New York. Zu seinen jüngsten Opernverpflichtungen gehörten außerdem die Titelpartien in Faust, Roméo et Juliette, Manon, Don Carlo und Les Contes d'Hoffmann. Außerdem war er in La Bohème, Lucrezia Borgia, La traviata, Gianni Schicchi, Lucia di Lammermoor, Il corsaro und Rigoletto zu hören.
Mit einem Soloalbum, das es zu Gold und Platin brachte, und einer für einen Grammy nominierten Aufnahme von Bernsteins West Side Story hatte sich der charismatische Bühnendarsteller bereits als erfolgreicher Schallplattenkünstler etabliert.
2010 debütierte Vittorio in Massenets Manon Lescaut an der Seite von Anna Netrebko am Londoner Covent Garden und im gleichen Jahr an der New Yorker Metropolitan Opera in La Bohème. Zu weiteren wichtigen Ereignissen gehörten sein Auftritt in Andrea Andermanns Opernverfilmung von Rigoletto an der Seite von Plácido Domingo und die Zusammenarbeit mit dem Israel Philharmonic Orchestra in einer konzertanten Galaaufführung von Rigoletto in Tel Aviv unter der Leitung von Zubin Mehta. Anfang 2011 unternahm er eine Tournee, bei der er in Deutschland und in der Schweiz Arien aus seinem Album, The Italian Tenor, sang.
Für seine CD "The Italian Tenor" wurde er mit dem Echo Klassik-Preis 2011 als bester Nachwuchskünstler (Gesang) sowie mit dem französischen "Diapason" als "Entdeckung des Jahres" ausgezeichnet. Ferner erhielt Vittorio Grigolo bei den 2011 vom Magazin L'Opera verliehenen Opernprämierungen den Ersten Preis in der Kategorie "Bester Tenor" für seine Darstellung des Des Grieux in Manon am Londoner Royal Opera House (2010). Auf seiner CD "Arrivederci" kombiniert Vittorio Grigolo eine Auswahl bekannter Arien mit Liedern aus dem vergangenen Jahrhundert, die tief in der italienischen Tradition verwurzelt sind. Im Herbst 2013 erscheint seine neue CD "Ave Maria". Von seinen frühen Jahren im Chor der legendären Sixtinischen Kapelle angeregt, präsentiert Vittorio Grigolo darauf im Zusammenwirken mit demselben Chor, der seine musikalischen Anfänge prägte, eine ganz persönliche Kollektion schöner, erhebender Lieder geistlichen Inhalts.

Newsletter

DEMO